Veranstaltungen


Bundestagung der GEDOK e. V.


Die Bundestagung der GEDOK e. V. findet vom 13. bis 15. September 2019 in Berlin statt. Die Teilnahme ist allen GEDOK-Mitgliedern offen. Informationen zu dem Programm erhalten Sie unter gedok@gedok.de

Dorothea Frigo wurde am 14. September 2018 mit dem Kunstpreis des Bundesverbandes GEDOK e. V. „Dr.-Theobald-Simon-Preis“ 2018 ausgezeichnet

Trägerin des bundesweit ausgeschriebenen Kunstpreises „Dr.-Theobald-Simon-Preis 2018“ ist Dorothea Frigo, Mitglied der GEDOK München.

Dorothea Frigo, Jahrgang 1949, studierte an der Akademie der Künste München. Seit über zwanzig Jahren ist sie Mitglied der GEDOK München und hat eine lebendige, vielfältige Vita mit Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen sowie Projekten an Bauwerken und im Außenraum. Die ausgebildete Bildhauerin weist ein vierzigjähriges Werk vor, das sich in der Bandbreite von klassisch abstrakter Plastik zu experimentellen Objekten und Installationen erstreckt.

Das Urteil der Jury bezieht sich vor allem auf „die äußerst zeitgemäße Art ihrer Werke und spannende Divergenz der Materialien, die mit heutigem Standard gemessen eine aktuelle plastische Ästhetik bedeuten.“

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung:
Der “Dr.-Theobald-Simon-Preis“ wurde am 14. September 2018 anlässlich der Mitgliederversammlung des GEDOK Bundesverbandes im Kunstraum der Stadt Köln WERFT 5 (Rhenania Kunsthaus am Rheinauhafen) im Beisein der Stifterin Gabriele Vossebein-Simon vergeben. Mit der Preisverleihung wird die Ausstellung der Preisträgerin eröffnet zusammen mit Werken der Künstlerinnen Lyoudmila Milanova (GEDOK Köln) und Kathrin Partelli (GEDOK München), die von der Wettbewerbsjury als interessante jüngere Positionen für die Ausstellung benannt wurden.

Seit 2004 schreibt der Bundesverband GEDOK e. V. zum fünften Mal bundesweit einen Preis für Bildende Kunst aus. Der Preis ermöglicht die kontinuierliche Weiterführung des Fördergedankens der GEDOK, hoch qualifizierten Künstlerinnen – unabhängig von Alter und Lebensphase – den Weg in die Öffentlichkeit zu erleichtern und einem herausragenden Werk Anerkennung zu verschaffen.

Die ehemalige Fachbeirätin für Bildende Kunst der GEDOK Bonn, Gabriele Vossebein, stiftet den Preis seit Jahren im Gedenken an ihren Vater, Dr. Theobald Simon, für Künstlerinnen der Bonner GEDOK. Seit 2004 erfolgt die Preisvergabe im zweijährigen Wechsel mit dem Bundesverband GEDOK e. V.