Ida Dehmel-Jahr 2020/2021



Der Bundesverband GEDOK – Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfördernden e. V. begeht 2020 den 150. Geburtstag seiner Gründerin, der jüdischen Kunstmäzenin und Frauenrechtlerin Ida Dehmel (1870-1942).

Die GEDOK wurde 1926 in Hamburg gegründet. Ida Dehmel war Werkbundmitglied und im Vorstand des ersten Zonta-Clubs. Nicht nur hier trat sie für die Rechte von Frauen ein. Insbesondere förderte sie Künstlerinnen, indem sie für deren Unterstützung ein Netzwerk engagierter Mäzeninnen ins Leben rief. Ihr Anliegen der Gleichstellung von Frauen in den Künsten ist heute nicht minder aktuell als damals. Rasch folgten GEDOK-Gründungen in Hannover, Köln, Heidelberg und Karlsruhe. Doch Ida Dehmel wurde aufgrund ihrer jüdischen Wurzeln 1933 zwangsweise aus der GEDOK ausgeschlossen. Die Verfolgungen durch das nationalsozialistische Regime trieben sie 1942 in den Freitod.

Ihr Anliegen der Gleichstellung von Frauen in den Künsten ist heute nicht minder aktuell als damals.

Aus diesem Anlass veranstalten der Bundesverband GEDOK e. V. und die GEDOK-Regionalgruppen bundesweit ein umfangreiches Programm.

(Die Pressemitteilung des Bundesverbands GEDOK e. V. zum Ida Dehmel-Jahr 2020 finden Sie auf unserer Website unter "PRESSE - Pressemitteilungen und Festreden".).

Preisausschreibungen, Veranstaltungen des Bundesverbands GEDOK e. V. im Ida Dehmel-Jahr 2020/2021


(Ausführliche Informationen zu den Preisausschreibungen finden Sie auf unserer Website unter "AKTUELL".)

Ida Dehmel Literaturpreis 2020 der GEDOK und GEDOK Literaturförderpreis 2020 vergeben



Der Bundesverband GEDOK e. V. lobte für das Jahr 2020 wieder zwei Literaturpreise aus.

Der Ida Dehmel-Literaturpreis wurde 1968 und der GEDOK Literaturförderpreis 1971 begründet. Stifter und Träger ist der Bundesverband GEDOK e. V., die Preisgelder werden - wie in den Vorjahren - vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bereitgestellt.

Der Ida Dehmel-Literaturpreis ist mit 10.000 EUR, der GEDOK Literaturförderpreis mit 5.000 EUR dotiert.

Mit dem Ida Dehmel Literaturpreis 2020 der GEDOK wird die Schriftstellerin Ulrike Draesner (GEDOK Berlin) ausgezeichnet. Den GEDOK Literaturförderpreis 2020 erhält die Autorin Franziska Ruprecht (GEDOK München).

Die diesjährige Preisverleihung ist für Freitag, den 6. November, 19.00 Uhr in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg, geplant.

Die Pressemitteilung zur Preisvergabe finden Sie auf unserer Website unter "PRESSE - Pressemitteilungen und Festreden".

GEDOK Komponistinnen Wettbewerb 2020

GEDOK Musikpreis im Ida Dehmel-Jahr


Der Bundesverband GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfördernden e. V., vergibt im Rahmen eines Wettbewerbs erstmalig den GEDOK Musikpreis an Komponistinnen ohne Altersbeschränkung. Der GEDOK Musikpreis 2020 wurde als Wettbewerb für Komponistinnen ausgelobt. Die eingereichten Arbeiten mit der Besetzungsmöglichkeit Solo, Duo oder Trio sollten Bezüge zu Werken von Komponistinnen aufweisen, deren Lebensdaten sich mit der Lebenszeit Ida Dehmels überschneiden.

Eine Fachjury vergab am 21.2.2020 den
1. Preis für ALUSRURSULA (Fagott) an Mayako Kubo
2. Preis für Alma (Sopran, Klarinette und Klavier) an Lina Tonia
3. Preis für From Far away .... to far away (Akkordeon) an Min Hee Kim

und sprach sieben Anerkennungen mit Aufführungsempfehlung aus.

Das Konzert mit Uraufführungen fand am Samstag, 12. September 2020 im Konzerthaus Gasteig, München, statt.

Programmheft

GEDOK FormART Elke und Klaus Oschmann Preis 2020 verliehen


2020 und zum 150. Geburtstag der GEDOK-Gründerin Ida Dehmel schreibt der Bundesverband GEDOK e. V. zum achten Mal den „GEDOK FormART Elke und Klaus Oschmann Preis“ aus. Mit dem Preis werden hochqualifizierte Künstlerinnen der GEDOK im Bereich Angewandte Kunst/ArtDesign ausgezeichnet. Der FormART Elke und Klaus Oschmann Preis soll dem Werk der ausgezeichneten Künstlerinnen Anerkennung verschaffen und ihren Weg in die Öffentlichkeit unterstützen.

Die Stifterinnen des Preises, Frau Anna Oschmann und Frau Berta Rieder, haben den GEDOK FormART Preis mit insgesamt 10.000 EUR ausgestattet. Die Summe ist aufgeteilt in dreimal 2.000 EUR die auf Beschluss einer Fachjury an drei Künstlerinnen vergeben werden, die in den unterschiedlichen Bereichen der Angewandten Kunst/ArtDesign arbeiten.

Mit dem „GEDOK FormART 2020 Elke und Klaus Oschmann Preis“ wurden die Künstlerinnen Heidi Degenhardt (Porzellan, GEDOK Reutlingen), Christiane Pott (Schmuck, GEDOK München) und Margret Schopka (temporäre Inszenierung, GEDOK A46/Düsseldorf) ausgezeichnet.

Die Preisverleihung in Verbindung mit der Eröffnung einer anschließenden Ausstellung fand in der Galerie Handwerk in München statt.


„Ida Dehmel-Kunstpreis der GEDOK“ im Kunstmuseum Bonn verliehen



Aus Anlass des 150. Geburtstages von Ida Dehmel (1870 – 1942) lobte der Bundesverband GEDOK, Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfördernden e. V., einen Sonderpreis für Bildende Kunst aus. Drei ehemalige Präsidentinnen des Bundesverbandes GEDOK, Dr. Renate Massmann, Kathy Kaaf und Ingrid Scheller, stiften diesen Preis als Zeichen einer zukunftsweisenden Solidarität zwischen Kunstförderinnen und Künstlerinnen im Gedenken an das Lebenswerk von Ida Dehmel als Mäzenin und Gründerin des einzigartigen GEDOK-Netzwerkes.

Der 2020 ausgelobte Ida Dehmel-Kunstpreis der GEDOK zeichnet das schöpferische Lebenswerk einer Künstlerin aus, die in der Bildenden Kunst (auch) über einen transdisziplinären Zugang zu herausragenden Ausdrucksformen als Auseinandersetzung mit Gegenwartsthemen gefunden hat.

Eine unabhängige Fachjury hatte den Preis für Bildende Kunst am 11. November 2020 der Konzeptkünstlerin Susanne Krell, GEDOK Bonn zugesprochen. Am 4. März 2020 wurde der neue „Ida Dehmel-Kunstpreis der GEDOK“ im Kunstmuseum Bonn verliehen. Im Rahmen der Preisverleihung wurde die Ausstellung „zur zeit_und weiter“ mit Werken der Künstlerin eröffnet.

Susanne Krell arbeitet in verschiedenen Ausdrucksformen, vorrangig in der Technik der Frottage. Sie sammelt Spuren auf Steinoberflächen von Bauten an nahen und fernen Orten der Welt, die sie gezielt aufsucht oder zufällig findet. Die örtlichen Bezüge stellen die Bedeutung von Erinnerungskultur, einen kritischen Umgang mit Phänomenen der Gegenwart und weltoffene Zukunftsfragen ins Zentrum des künstlerischen Schaffens.

Ein Preisgericht aus namhaften Vertreterinnen der Kunst- und Museumswelt kam einstimmig zu dem Ergebnis, dass Susanne Krells Werk in herausragender Weise den Kriterien der Preisauslobung entspricht und in der Reife seiner Setzungen, der Breite und Relevanz der thematischen Aspekte sowie in der Kontinuität ihrer Befassung überzeugt. Besondere Erwähnung fanden zudem die Arbeiten von Elisabeth Heindl (GEDOK München) und Simone Fezer (GEDOK Hamburg).

Der Preis ist mit 5.000,-- EUR dotiert. Die Ausstellung wurde gefördert aus dem Nachlass von Charlotte Dietrich.


Veranstaltungen der GEDOK-Regionalgruppen im Ida Dehmel-Jahr 2020



(Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie von der GEDOK-Regionalgruppe. Die Kontaktdaten unserer Regionalgruppen finden Sie auf unserer Website unter "ÜBER UNS - Regionalgruppen".)


GEDOK A 46 e. V. DÜSSELDORF

Künstlerinnen für die Zukunft – Eigenwillig im Verbund

Auf zehn großen, quadratischen Planen werden ausgewählte künstlerische Statements von 10 GEDOK-Künstlerinnen präsentiert. Der Titel der Ausstellungsreihe beschreibt das Wesen der GEDOK – ein kreatives Wechselspiel zwischen Individualität und Kollektivität. Ein Verband, in der Künstlerinnen in spartenübergreifendem Austausch ihren ganz persönlichen Weg entdecken, sich mit ihren künstlerischen Aussagen in die Gesellschaft einbringen und neue Impulse setzen können. Jedes Werk wird 2 Monate lang an prominenter Stelle am Düsseldorfer Rheinufer zu sehen sein.
Termin: 29. März 2020 bis 31. Juli 2020
Eröffnung 1. Set: Sonntag, 29. März 2020, 12 Uhr
Eröffnung: 2. Set: Samstag, 30. Mai 2020, 12 Uhr
Ort: Kasematten Untere Rheinwerft, Rheinuferpromenade, 40213 Düsseldorf, Nähe Apollowiese, KIT

GEDOK Berlin

IDA-Salon

Anlässlich des 150. Geburtstags der GEDOK-Gründerin Ida Dehmel lädt die GEDOK Berlin zum ersten Salon in die neuen Galerieräumlichkeiten ein. Auf dem Programm steht ein spannendes Gespräch mit der Kunst- und Kulturwissenschaftlerin Renate Berger und mit Sabine Krusen, die seit 20 Jahren zu den Initiatorinnen des Julie Wolfthorn-Freundeskreises gehört. Außerdem gibt es Musik, Videokunst und Kulinarisches.
Termin: 14. Januar 2020, 17.30-20.30 Uhr
Ort: GEDOK GALERIE, Suarezstraße 57, 14057 Berlin (U2 Sophie Charlotte Platz)
Organisation: Carola Muysers, Ingrid Wiedemann, Nanna Zernack

1. Ausstellungs-Lab: Spaltung – Vorurteile – Zwietracht

Termin: 17. Januar – 9. Februar 2020
Ort: GEDOK GALERIE, Suarezstraße 57, 14057 Berlin (U2 Sophie Charlotte Platz)
Organisation: Heike Franziska Bartsch, Ulrike Prasse-Schiefner, Iris Weirich

2. Ausstellungs-Lab: "Leistungen zu erbringen, die größer sind als man selbst" (Ida Dehmel)

Gruppenausstellung
Die Ausstellungsbeiträge der ersten Gruppenausstellung beschäftigen sich mit dem Leitspruch von Ida Dehmel. Erklärte Ziele der Künstlerinnen ihrer Zeit waren eine professionelle Ausbildung, Ausstellungs- und Auftrittsmöglichkeiten sowie Aufträge von Mäzen*innen und Sammler*innen. Was nun bedeuten Professionalität, Leistung, Größe und die Liebe zur Kunst für Künstlerinnen und Kunstfördernde heute? Die Künstlerinnen aller Sparten der GEDOK Berlin geben ihre künstlerische Antworten, Ideen, Impulse und Kritiken. Die Ausstellung wird juriert und betreut von einer externen Kuratorin.
Termin: 14. Februar – 29. März 2020
Ort: GEDOK GALERIE, Suarezstraße 57, 14057 Berlin (U2 Sophie Charlotte Platz)

3. Ausstellungs-Lab: Verwandlung – Inszenierung – Rollenspiel

Termin: 17. April – 10. Mai 2020
Ort: GEDOK GALERIE, Suarezstraße 57, 14057 Berlin (U2 Sophie Charlotte Platz)
Organisation: Eva Kreutzberger, Julia Büttelmann, Rosa Dames

4. Ausstellung-Lab: Raum – Kraft – Zeit

Termin: 12. Juni – 5. Juli 2020
Ort: GEDOK GALERIE, Suarezstraße 57, 14057 Berlin (U2 Sophie Charlotte Platz)
Organisation: Tamara Ebert, Almud Moog, Iris Weirich, Ute Wennrich

5. Ausstellungs-Lab: Frau – Bauplan Frau

Termin: 14. August – 6. September 2020
Ort: GEDOK GALERIE, Suarezstraße 57, 14057 Berlin (U2 Sophie Charlotte Platz)
Organisation: Marion Luise Buchmann, Karin Damson, Ute Wennrich

„Nicht ins Namenlose versinken“ (Ida Dehmel)

Gruppenausstellung
Ida Dehmel managte jahrzehntelang ihren Mann, den erfolgreichen JugendstilDichter Richard Dehmel. Nach seinem Tod stellte sie dieses Knowhow auch kunstausübenden Frauen zur Verfügung. 1926 gründete sie die GEDOK und sorgte 7 Jahre lang für eine gesteigerte Beachtung der Künstlerinnen in der Öffentlichkeit. Dann kam 1933. Die Nationalsozialisten enthoben Ida Dehmel, wie alle anderen GEDOK Künstlerinnen und -Mitstreiterinnen mit jüdischem Hintergrund ihres Amtes. Es folgten Ausgrenzung, Verfolgung bis hin zur Auslöschung durch den Holocaust, aber auch Neuanfänge durch Emigration und „Comebacks“ nach 1945. Im Spiegel dieser Geschichte der Künstlerinnen hat der Aufruf von Ida Dehmel an Dimensionen gewonnen. In der zweiten Gruppeausstellung beziehen die Künstlerinnen aller Sparten der GEDOK Berlin dazu künstlerisch Position. Die Kuratorin der Ausstellung ist Frau Dr. Anja Herrmann.
Termin: 16. Oktober – 22. November 2020
Ort: GEDOK GALERIE, Suarezstraße 57, 14057 Berlin (U2 Sophie Charlotte Platz)

GEDOK Brandenburg


ÜBER-LEBEN – Frauen für die Zukunft

Interdisziplinäres Kunst- und Beteiligungsprojekt 2020

Neujahrsempfang anlässlich des 150. Geburtstages von Ida Dehmel
Programm: Ida Dehmel – Ein Leben für die Kunst, Lesung mit Klaus Kühnel
Musikalische Begleitung: Ursula Meyer mit Werken aus der Zeit Ida Dehmels
Termin: 19. Januar 2020, 15 Uhr (Lesung, Konzert)
Ort: GEDOK-Haus Brandenburg, Seebadallee 45, 15834 Rangsdorf

ÜBER-LEBEN: Frauenbilder gestern – heute – morgen

Ausstellung
Mit Werken von Künstlerinnen der GEDOK Brandenburg und mit Gästen (u.a. Portrait Ida Dehmel von Julie Wolfthorn)
Termin: 19. Januar – 22. März 2020 (Ausstellung)
Ort: GEDOK-Haus Brandenburg, Seebadallee 45, 15834 Rangsdorf

Das Piano, Filmabend zu Ehren von Ida Dehmel

Termin: 20. Januar 2020, 19:30 Uhr (Film, Gespräch)
Ort: GEDOK-Haus Brandenburg, Seebadallee 45, 15834 Rangsdorf

ÜBER-LEBEN: SÖSTWEUSCH.LAND

Biografien von 16 Frauen aus Ost- und Westdeutschland von Peggy Mädler und Daniela Dröscher
Termin: 26. Januar – 22. März 2020, 15 Uhr (Installation, Video, Gespräch)
Ort: GEDOK-Haus Brandenburg, Seebadallee 45, 15834 Rangsdorf

Schattenfrau? - schon längst nicht mehr.

Eine essayistische und bildkünstlerische Betrachtung von Annelie Kaduk mit Frauenportraits und Textauszügen der Autorinnen Maxi Wander, Charlotte Worgitzky und Valerie Radtke, begleitet von Chansons mit der Schauspielerin Bärbel Röhl und Tobias Morgenstern am Akkordeon
Termin: 8. März 2020, 15 Uhr (Lesung, Ausstellung, Konzert)
Ort: GEDOK-Haus Brandenburg, Seebadallee 45, 15834 Rangsdorf

Achtung: Aufnahme! Neue Künstlerinnen der GEDOK Brandenburg 2020

Frauen für die Zukunft, Malerei, Fotografie, Installation, Bildhauerei, Schmuck und Grafik von Antje Bräuer, Adelheid Fuss, Barbara Illmer, Katrin Kamrau, Marion Stille Termin: 26. April – 21. Juni 2020 (Ausstellung)
Ort: GEDOK-Haus Brandenburg, Seebadallee 45, 15834 Rangsdorf

Roter Faden – ÜBER’S LEBEN

Angewandte Kunst, Grafik und Zeichnung von 1920 bis heute
Termin: 23. August – 11. Oktober 2020 (Ausstellung)
Ort: GEDOK-Haus Brandenburg, Seebadallee 45, 15834 Rangsdorf

ÜBER-LEBEN – Zwischen Biografischem und Existenziellem

Künstlerische Auseinandersetzung zwischen Überlebenskunst und Utopien
Termin: 25. Oktober – 6. Dezember 2020 (Ausstellung, Workshop, Diskurse)
Ort: GEDOK-Haus Brandenburg, Seebadallee 45, 15834 Rangsdorf

GEDOK Hamburg


KUNST IST POLITISCH!?!

Podiumsgespräch zum 150. Geburtstag Ida Dehmels
Termin: 14. Januar 2020, 19 Uhr
Ort: Kunstforum der GEDOK, Koppel 66/Lange Reihe 75, 20099 Hamburg

Die GEDOK in der ELPHI

Konzert aller Musikerinnen der GEDOK Hamburg
Termin: 17. April 2020, 20 Uhr
Ort: Elbphilharmonie Hamburg (Kaistudio)

LEIDENSCHAFT KUNST

Ausstellung aller GEDOK-Fachbereiche
Termin: 21. Juni – 11. Juli 2020
Ort: Kunstforum der GEDOK, Koppel 66/Lange Reihe 75, 20099 Hamburg

GEDOK Heidelberg


“Du meine Seele, du mein Herz“

Ein literarisch musikalischer Abend über Ida und Richard Dehmel, musikalisch unterstützt von Clara und Robert Schumann
Dorothea Paschen, Textgestaltung und Rezitation, Florian Kaiser, Rezitation, Susanne Piro, Sopran, Brigitte Becker, Klavier
Termin: 17. September 2020, 19:30 Uhr
Ort: Hilde-Domin-Saal, Poststraße 15, Heidelberg

GEDOK Karlsruhe


Wer war Ida Dehmel?

Vortrag von Irmentraud Kiefer zum 150. Geburtstag von Ida Dehmel, Gründerin des GEDOK-Verbandes.
„Du bist ein Adler“, sagte der Dichter Richard Dehmel am Ende seines Lebens zu seiner langjährigen Gefährtin und Ehefrau. Ein Adler? Fotos zeigen eine Frau mit weichen Gesichtszügen und dunklen seelenvollen Augen …. Die Journalistin und Autorin Irmentraud Kiefer engagiert sich seit Jahren dafür, Frauen, die durch vielfältiges Engagement in die Öffentlichkeit hineingewirkt haben, bekannter zu machen und ihren Lebensweg in Vorträgen nachzuzeichnen.
Termin: 14. Januar 2020, 18 Uhr
Ort: GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe, Markgrafenstr.14, 76131 Karlsruhe

Künstlerinnen für Umwelt und Zukunft – Kunstwochen für Klimaschutz

Ausstellung Rund 30 Künstlerinnen aus den Fachbereichen Bildende, Angewandte und Medienkunst, Musik, Darstellende Kunst und Literatur sowie mehr als 10 Bildende Künstlerinnen aus anderen GEDOK Regionalgruppen werden vielfältige künstlerischen Aktionen zu den Themen Klimaschutz und Biodiversität veranstalten, in Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen und Umweltorganisationen aus Stadt und Region.
Termin: 7. Februar - 8. März 2020
Ort: GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe, Markgrafenstr.14, 76131 Karlsruhe, als Ausstellungs- und Aktionsraum sowie im städtischen und medialen Raum

„Musikerinnen für Klima- und Umweltschutz“

Konzert
Unter dem Motto „Musikerinnen für Klima- und Umweltschutz“ werden Kompositionen präsentiert von Komponistinnen aus Karlsruhe, Baden-Baden und Heidelberg: Kathrin Denner, Ursula Euteneuer-Rohrer, Ela Rosenberger (Improvisation), Barbara Heller, Dorothee Schabert und weiteren für Klavier, Stimme, Flöte, Blockflöte und ZuspielKlänge.
Termin: 29. Februar 2020, 19 Uhr
Ort: Musentempel, Hardtstr. 37a, 76185 Karlsruhe

GEDOK Köln in Kooperation mit der GEDOK Bonn


IDA – InterDisziplinäreAktion
2. Interdisziplinäres Kunstveranstaltung der GEDOK Bonn und Köln

Termine:
Dienstag, 14. Januar 2020
19 Uhr Vernissage und Performance zu Ida Dehmel
Mittwoch, 15. Januar 2020
Keine Veranstaltung, aber Besichtigung der Ausstellung möglich
Donnerstag, 16. Januar 2020
18.30 Uhr: Performance „Liquid Space“
Anschließend Podiumsgespräch
Thema: Was kann/muß Kunst leisten angesichts der aktuellen Gefahren für unsere Gesellschaft (mit Bezug auch auf Ida Dehmel)
Freitag, 17. Januar 2020
19 Uhr: Performance „Dem Himmel ein Stück näher“
Samstag, 18. Januar 2020
17 Uhr: Performance „Der wunde Punkt“
19.30 Uhr: Performance „Wie klingt Staub?“
Sonntag, 19. Januar 2020
15 Uhr: Performance „Cubus“
17 Uhr: Performance „Vernetzt“
Anschließend: Finissage
Ort: Frauenmuseum Bonn, Im Krausfeld 10, 53111 Bonn

GEDOK Mannheim-Ludwigshafen


Festvortrag mit Bildern von Frau Dr. Susanne Himmelheber in der Synagoge in Mannheim

Es spielt Frau Sabine Pfeifer, Klarinette, Musik von Stimmungen eines Fauns von Ilse Fromm-Michaels für Klarinette solo. Fromm-Michaels ist eine jüdische Komponistin des frühen 20. Jahrhunderts. Flug der Schwalben von Tina Ternes für Klarinette und Klavier. Das Werk wurde Giora Feidman gewidmet und enthält Anklänge an Klezmer Musik. Arabesque von Germaine Tailleferre für Klarinette und Klavier. Die GEDOK Mannheim-Ludwigshafen zeigt außerdem Reproduktionen vom Leben von Ida Dehmel und es gibt anschließend koscheren Kaffee und Kuchen von der Gemeinde der Synagoge. Aus Sicherheitsgründen gibt es eine persönliche Einladung, die jeden berechtigt über die Synagoge in den Vortragssaal zu kommen.
Termin: 14. Januar 2020
Ort: Synagoge in Mannheim

GEDOK Mitteldeutschland


9. Schattenklangkonzert

Dieses Konzert ist zwei historischen Persönlichkeiten gewidmet: Ida Dehmel und GEDOK Gründerin in Leipzig, Edith Mendelssohn-Bartholdy, 1930, vor 90 Jahren. Programm: Aufführung des Sieger-Werkes des Kompositionswettbewerbes der Bundes GEDOK zum Geburtstag von Ida Dehmel; Brunhild Fischer (*1962) “E.DI.IDA“ – Komposition zu Ehren der Gründerin der GEDOK Leipzig Edith Mendelssohn (URAUFFÜHRUNG); Rita Jorek, Das Verbindende zwischen Ida Dehmel und Edith Mendelssohn-Bartholdy, Kompositionen aus der Lebenszeit von Edith Mendelssohn
Termin: 17. Oktober 2020, 18 Uhr
Ort: Festsaal Altes Rathaus, Leipzig

GEDOK München


Séance

Künstlerische Séance zu 150 Jahre Ida Dehmel. Mitglieder aus allen Sparten treffen sich in der Galerie um durch künstlerische Praktiken den Geist, die Ideen und das Anliegen von Ida Dehmel in Bezug zu heute zu setzen. Während der „künstlerische Séance“ entstandene Fragmente aus Skizzen, Tonaufnahmen und vieles mehr werden, im Rahmen einer Ausstellung bis zum 26. Januar in der Galerie zu sehen sein.
Termin: 14. Januar – 26. Januar 2020, 12 – 18 Uhr intern, ab 19 Uhr öffentlich
Ort: GEDOK Galerie München, Schleißheimer Str. 61, 80797 München

GEDOK NiedersachsenHannover


"RITUALE - PORTRAIT"

Gemeinschaftsausstellung der Kunst-Sektionen Angewandte- und Bildende Kunst
Grundlage für die Bewerbung zur Ausstellung ist ein Portrait von Ida Dehmel, das mit verschiedenen Techniken, in verschiedenen Formaten und auf/mit verschiedenen Materialien zu bearbeiten ist.
Termin: 12. Januar - 23. Februar 2020 Ort: GalerieSalon, Lola-Fischel-Straße 20, 30173 Hannover

Ida Dehmel - Gesichter einer Kunstfreundin

SalonGespräch
Zu Gast ist Marie Dettmer, Literarische Komponistin und Rezitatorin
Termin: 14. Januar 2020, 18 Uhr
Ort: GalerieSalon, Lola-Fischel-Straße 20, 30173 Hannover

GEDOK OWL


Der Wind hat mir ein Lied erzählt

Gemeinschaftsprojekt von Künstlerinnen der GEDOK-Regionalgruppen OWL, A46/Düsseldorf, NiedersachsenHannover und Schleswig Holstein Künstlerinnen aus vier Gruppen haben sich zu einem Projekt am Meer getroffen und verschiedene Performances entwickelt, die in einer Fotodokumentation (Körper Wind Skulpturen) festgehalten sind. Als work in progress werden ergänzende Arbeiten entstehen, die in drei Ausstellungen zu sehen sind. Anknüpfend an die Idee „Ein Museum für IDA“, sollen außerdem Biographien von ehemaligen und aktuellen GEDOK Mitgliedern gesammelt werden. Ausstellende Künstlerinnen: Heide Haike, Künstlerin, Helga Kambartel, Kunstfreundin, Inga Rutzen, Künstlerin, Hanne Horn, Fotokünstlerin, Matre, Künstlerin, Renate Basten, Künstlerin, Uta Ulrich, Textilentwerferin.
Termine und Veranstaltungsort:
1. Ausstellung am 14. Januar 2020 im Rahmen eines Neujahrsempfangs um 15 Uhr bei Christiane Brendel, Schwarzenbrinkerstr. 61, 32758 Detmold, mit ersten Ergebnissen des Arbeitstreffens in Form von Skizzen, Fotos, Modellen und Texten und mit einer Lesung von Barbara Salesch „Ich liebe die Anfänge“.
2. Ausstellung vom 6. Juni – 29. Juni 2020, Galerie Serpil Neuhaus, Hohenzollernstr. 35, 33330 Gütersloh. Die Ausstellungseröffnung am 6. Juni findet um 16 Uhr statt.
3. Ausstellung vom 27. September – 25.Oktober 2020, bei Christiane Brendel, Schwarzenbrinkerstr. 61, 32758 Detmold. Die Ausstellungseröffnung am 27. September 2020 findet um 11.30 Uhr statt.

GEDOK Reutlingen


Who is Ida? Ida Dehmel im Fokus der Zeit

Lesung mit Musik
Termin: 14. Januar 2020
Ort: Buchhandlung OSIANDER Reutlingen

GEDOK Schleswig-Holstein


Vergessene Frauen

Inszenierte und musikalische Lesung zu Ida Dehmel und anderen Frauen
Bedeutende Frauen unserer Kunst- und Kulturgeschichte drohen immer wieder in Vergessenheit zu geraten und in der regionalen Wahrnehmung an Bedeutung zu verlieren. Eine musikalische Lesung mit der Schauspielerin Heidi Züger soll die Erinnerung an Frauen wie Ida Dehmel, Ida Boy-Ed und anderen lebendig halten. Mit dramatischem Gespür und diffizilem Witz wird die schon mehrfach ausgezeichnete Schweizer Schauspielerin Heidi Züger einen Abend über bedeutende weibliche Persönlichkeiten inszenieren und entscheidende biographische Augenblicke blitzlichtartig beleuchten. Auszüge aus der Biographie über Ida Dehmel von Therese Chromik u.a. kommen zu Wort und werden musikalisch ausgestaltet mit Solo-Werken von Kompositionen aus der Zeit und hochkarätigen Solistinnen aus Schleswig- Holstein.
Termine: 23. und 24. Oktober 2020
Ort: Europäisches Hansemuseum (angefragt)

GEDOK Stuttgart


Ida Dehmel: Ein Leben zwischen Kunst, Liebe und Haltung

Vortrag von Dr. Hannelore Paflik-Huber, Kunstwissenschaftlerin
Termin: 29. April 2020, 19.30 Uhr
Ort: GEDOK-Galerie, Hölderlinstr. 17, 70174 Stuttgart

GEDOK Wiesbaden/Mainz


Konzert zu Ehren Ida Dehmels

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Stadt Bingen
Rundgang zu den Stolpersteinen, Ansprache des Oberbürgermeisters von Bingen, Rede der GEDOK Wiesbaden/Mainz e. V., anschließend Konzert
Termin: 18. Januar 2020, 16.30 Uhr
Ort: Bingen Kulturcentrum