banner_0-79.jpg
banner_0-78.jpg
banner_0-98.jpg
banner_0-87.jpg
 
 
 
 

 

GEDOK feiert Geburtstag

 

 

 

Dorothea Frigo ist Preisträgerin des
GEDOK-KUNSTPREISES „Dr. Theobald Simon Preis“ 2018

 

Die Preisträgerin des GEDOK Kunstpreises „Dr. Theobald Simon Preis 2018“ ist Dorothea Frigo, Mitglied der GEDOK München.

Dorothea Frigo, Jahrgang 1949, studierte an der Akademie der Künste München. Seit über zwanzig Jahren ist sie Mitglied der GEDOK München und hat eine lebendige, vielfältige Vita mit Einzelausstellungen Ausstellungsbeteiligungen sowie Projekten an Bauwerken und im Außenraum. Die ausgebildete Bildhauerin  weist ein vierzigjähriges Werk vor, das sich in der Bandbreite von klassisch abstrakter Plastik zu experimentellen Objekten und Installationen erstreckt.

Das Urteil der Jury bezieht sich vor allem auf „die äußerst zeitgemäße Art ihrer Werke und spannende Divergenz der Materialien, die mit heutigem Standard gemessen eine bedeutende zeitgemäße Art der plastischen Ästhetik positionieren.“


Preisverleihung und Ausstellungseröffnung:

Der diesjährige Dr. Theobald Simon Preis wird am 14. September 2018 anläßlich der GEDOK Mitgliederversammlung im Kunstraum der Stadt Köln WERFT 5 (Renania Kunsthaus am Rheinauhafen) im Beisein der Stifterin Gabriele Vossenbein-Simon vergeben.

Mit der Preisverleihung wird die Ausstellung der Preisträgerin eröffnet, zusammen mit Werken der Künstlerinnen Lyoudmila Milanova (GEDOK Köln) und Kathrin Partelli (GEDOK München), die von der Preisträgerjury als interessante jüngere Positionen für die Ausstellung benannt wurden.

 

 

Seit 2004 schreibt die Bundes GEDOK zum fünften Mal bundesweit ihren Preis der Bildenden Kunst aus. Der Preis ermöglicht die kontinuierliche Weiterführung des Fördergedankens der GEDOK, hoch qualifizierten Künstlerinnen – unabhängig von Alter und Lebensphase – den Weg in die Öffentlichkeit zu erleichtern und einem herausragenden Werk Anerkennung zu verschaffen.

Die ehemalige Bonner Fachbeirätin für Bildende Kunst, Gabriele Vossebein, stiftet den Preis seit Jahren im Gedenken an ihren Vater, Dr. Theobald Simon, für Künstlerinnen der Bonner GEDOK. Seit 2004 erfolgt die Preisvergabe im zweijährigen Wechsel mit dem Bundesverband GEDOK.

 

 


 

 

 

Preisträgerinnen - FormART - Elke und Klaus Oschmann Preis 2017

 

Im Januar 2017 verstarb überraschend Elke G. Oschmann, die Stifterin des GEDOK FormART Klaus Oschmann Preises. Die großzügige Stiftung des Preises über 10.000 € wird fortgesetzt von ihren Töchtern Anna Oschmann und Berta Rieder. In Andenken an das Leben und Schaffen von Elke Oschmann wurde auf Bitte ihrer Töchter der FormART-Preis umbenannt in FormART Elke und Klaus Oschmann Preis.

 

Die Preisträgerinnen des diesjährigen FormART Preises sind:

Susanne Holzinger, GEDOK München
Iris Merkle, GEDOK Stuttgart
Ulrike Scriba, GEDOK Karlsruhe/ Köln

Wir gratulieren herzlich!

 

Die Preisträgerinnen zeigten ihre Werke in einer Ausstellung zusammen mit 27 ausgewählten Bewerberinnen des Wettbewerbs.

Ausstellende Künstlerinnen:
Jutta Becker, Leonie Böhnel, Waltraud Brügel, Silke Decker, Susanne Elstner & Karin Traxler, Elke Fischer, Ariane Hartmann, Barbara Hattrup, Susanne Högner, Susanne Holzinger, Christiana Jöckel, Michaela Köppl, Annemarie Matzakow, Iris Merkle, Heide Nonnenmacher, Dorothee Pfeifer, Margret Riedl, Nadine Rosani & Monika Vesely, Mara Ruehl, Margret Schopka, Rose Schrade, Ulrike Scriba, Martina Sigmund-Servetti, Ulrike Umlauf – Orrom, Heike Utta, Barbara von Taeuffenbach, Maria Verburg, Nicole Walger.

 

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, zu bestellen bei der Geschäftsstelle der Bundes-GEDOK.

 

 

Literaturpreise 2017

Die Preisverleihungen "lda Dehmel Preis" und "GEDOK Literaturförderpreis" fanden am 16. September 2017 in Karlsruhe statt.

 

Ausgezeichnet wurden Monika Maron, Berlin, mit dem "Ida-Dehmel Literaturpreis“ und Barbara Schibli, Zürich, mit dem "GEDOK Literaturförderpreis“.

 

Der "Ida Dehmel-Literaturpreis" wird für das Lebenswerk einer deutschsprachigen Autorin/literarischen Biographin verliehen. Er ist mit 7.500 € dotiert. Der "GEDOK-Literaturförderpreis" wird für die literarischen Arbeiten einer deutschsprachigen, überregional noch nicht bekannten Autorin vergeben. Er ist mit 4.000 € dotiert.

 

 

 

Prof. Ulrike Rosenbach, Mitglied der Akademie der Künste, Berlin

Prof. Ulrike Rosenbach, Präsidentin der Bundes-GEDOK e.V. wurde Juni 2016 in die Akademie der Künste, Berlin aufgenommen. Wir gratulieren sehr herzlich zu dieser Anerkennung ihrer künstlerischen Leistung.

 

 


Auszeichnungen

Christa Hartnigk-Kümmel erhielt die “Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“. Barbara Hattrup hat den Staatspreis für Angewandte Kunst und Kunsthandwerk 2017 des Landes NRW erhalten. Der Bundesvorstand der GEDOK e.V. gratuliert herzlich.

 

 

Charlotte Dietrich und Hanna Leybrandt verstorben

Mit großem Bedauern geben wir bekannt, dass Charlotte Dietrich (GEDOK München) unverhofft verstorben ist. Charlotte Dietrich war die Vertretung der Bundes-GEDOK e.V. im Sozialwerk des Kunstfonds seit mehr als 10 Jahren. Der Bundesvorstand der GEDOK e.V. gedenkt mit großer Dankbarkeit ihrer verlässlichen Arbeit, die wir sehr vermissen werden.

 

Der Bundesvorstand gibt auch die traurige Nachricht vom viel zu frühen Tod unserer Heidelberger Autorin Hanna Leybrand bekannt. Über viele Jahre hat sie sich in der GEDOK regional und überregional für den Bereich Literatur und die Interessen von Autorinnen eingesetzt. Ihr literarisches Schaffen, ihre Persönlichkeit und ihr engagiertes Wirken für die GEDOK werden wir in dankbarer Erinnerung behalten.

 

 

Gabriele Münter Preis 2017

Am 14. März 2017 hat Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig den renommierten GABRIELE MÜNTER PREIS 2017 an die Münchner Installations-, Foto- und Collagekünstlerin Beate Passow verliehen.


Gleichzeitig wurde die Ausstellung in der Akademie der Künste in Berlin eröffnet, die neben Werken von Beate Passow Arbeiten zeigt von Franca Bartholomäi, Tremezza von Brentano, Nezaket Ekici, Mane Hellenthal, Margareta Hesse, Verena Kyselka, Ute Lindner, Anja Luithle, Alice Musiol, Eva von Platen-Hallermund, Sibylle Prange, Vera Röhm, Christine Rusche, Heike Ruschmeyer, Corinna Schnitt, Uta Schotten, Rose Stach, Melanie Wiora, Uta Zaumseil sowie Gabriele Münter und den Akademie-Mitgliedern und GMP-Preisträgerinnen 1997/2004 VALIE EXPORT und Ulrike Rosenbach.


GABRIELE MÜNTER PREIS Büro
Frauenmuseum
Im Krausfeld 10 | 53111 Bonn
www.gabrielemuenterpreis.de

  

 

 

 

SATZUNG

Satzung der Bundes-GEDOK.eV

 

 

DATENSCHUTZ

Datenschutzregelung der Bundes-GEDOK e.V.